Archiv für 16. Juni 2016

Kultige „Mason Jar“ Lampen im Eigenbau

„Mason Jar“, so nennt man die Einmachgläser in England, sind ziemlich dickwandige und stabile Gläser mit einem Deckel aus Metall und hübschen Raute Muster und alten Schriften verziert. Doch wer macht heute noch Lebensmittel ein? Die Zahl der Nutzer dürfte in den letzten Jahren ziemlich gefallen sein und so enden die Einmachgläser häufig beim Altglas oder auf dem Flohmarkt. Dabei lassen sich daraus wirklich schöne Lampen bauen! Die Gläser wirken solo, als Laterne aufgehängt oder in eine Ecke gestellt. Alleine oder in Gruppen gebunden als „Chandelier“ an der Decke. Es gibt sogar noch verschiedenfarbige Gläser welche noch ganz andere Akzente setzen können. Die Wirkung des Lichts kann mit Glasperlen auf dem Boden noch gestreut werden und intensiviert werden. Wir sind überzeugt, Ihnen werden noch ganz andere kreative Dinge einfallen, welche Sie umsetzen können. Eine Anleitung zum Bau der Mason Jar Lampe haben wir bei Accende bereits einmal erstellt.

Über diesen Link geht’s zur Bastelanleitung und zu weiteren Mason Jar Lampen Inspirationen: http://www.accende.ch/blog/accende-do-it/eine-attraktive-mason-jar-lampe-im-selbstbau/

Diese Lampen lassen sich mit bunten Comicfiguren auch noch weiter aufwerten. Deshalb haben wir die Idee nochmals aufgegriffen und die Lampen mit farbigen Gläsern und Flowerpower Entchen „aufgehübscht“. Sowohl die farbigen Gläser, wie auch die Entchen lassen sich bei Amazon für ein paar Euronen kaufen. Doch es müssen nicht unbedingt Entchen sein. Für Marvel Comic-Fans haben wir auch noch was: Eine Batman-Lampe. Auch die Figur erhalten Sie bei Amazon (auf deren Grössee achten!). Alle restlichen Bauteile wie Kabel, Lämpchen, Fassungen und sogar die speziellen Werkzeuge gibt es natürlich wie immer bei Accende. Mit Ideen sammeln und etwas Planung lassen sich die Lampen sehr leicht in wenigen Stunden an einem verregneten Sommer Wochenende nachbauen. Die fertige Lampe zu kaufen, für all jene die nicht basteln wollen, gibt es jedoch auch im Harrison Spirit Store an der Moorgartenstrasse 22 in Zürich. Ein Besuch dort lohnt sich immer. Und Sie wissen, Grüssen Sie bei einem Besuch unbedingt Harrison von Accende!

DSC00542

 

DSC00547

 

DSC00541

 

DSC00538

 

photo_2016-06-16_22-29-27

 

photo_2016-06-16_22-29-20

 

Tipps für die Raumbeleuchtung

Richtiges Licht im Wohnbereich führt zu mehr Lebensqualität – dafür braucht es aber mehr als nur einen schönen Lampenschirm oder einen zentral positionierten Deckenstrahler. Der Weg dorthin führt nur über eine gute Planung und sich über die bewohnten Räume Gedanken zu machen. Wichtig ist insbesondere, wie sie täglich genutzt werden. Wir haben dies bereits an anderer Stelle geschrieben: Licht wird am besten nicht gleichmässig in einem Raum verteilt. Das hat nicht nur eine langweilige Wirkung, sondern ist auf Dauer auch ermüdend. Für unsere Augen sind hell/-dunkel Unterschiede in einem Raum besser. Das sorgt für ausreichende Kontraste und beugt damit Ermüdung vor. Ausserdem gliedert es einen Raum und macht den damit interessanter.

 

Three naked girl standing in beautiful lingerie in an old interior with candles and mirror.

Richtiges Licht sorgt für Kontraste und macht Räume interessanter!

 

Selbstredend ist das mit nur einer einzigen Lampe natürlich nicht zu bewerkstelligen. Dafür benötigt es mehrere Lampen an die unterschiedliche Anforderungen gestellt werden. An eine gute Raumbeleuchtung werden drei Unterschiedliche Funktionen bzw. Aufgabenbereiche gestellt: Orientierung, Platzbeleuchtung und Ambiente.

 

old loft apartment bedroom lid by candle lights - Schlafzimmer in Altbau Wohnung im kerzenlicht

Kerzenlicht ist Zonenlicht und sorgt für interessante Effekte

 

Orientierungslicht:
Am Beispiel einer Deckenlampe kann Raumlicht zum Zwecke der Orientierung gut erklärt werden. Im Prinzip sollte jeder Raum über ein Raumlicht zur Orientierung verfügen. Allerdings liegt das Wesen eines Raumlichts in seiner Lichtwirkung. Es sollte räumliche Wirkung entfalten und eine gewisse Grundhelligkeit in einem Raum schaffen. Der Leuchtkörper selbst, genau wie seine Leuchtkraft sollten immer an den jeweiligen Raum angepasst werden. Niemals sollte das Gefühl entstehen, von einer Lampe in einem Raum „erschlagen“ zu werden. Daher werden Lampen nicht zu gross bemessen und grosse Lampen nur in grossen Räumen eingesetzt. Wichtig ist auch, dass blendfreies Licht eingesetzt wird. Daher ist diffuses und nicht punktuell ausgerichtetes Licht am besten. In Zeiten des Verbotes von mattierten Glühlampen nicht ganz einfach. Man muss sich mittels eines Lampenschirm oder Milchglas zu helfen wissen. Es hängt auch vom Verwendungszweck des Raum ab, welches Licht am besten eingesetzt wird. In einem Arbeitszimmer sollte es eher sachlich sein, in einem Schlafzimmer eher intim und mit weichen Formen und Schatten, beispielsweise durch eine Japanlampe oder Federnlampe.

Federlampe

Federlampe z.B. bei Interio

 

Platz- oder Zonenbeleuchtung:
Die Platz- oder Zonenbeleuchtung dient dem Zweck der Beleuchtung einzelner Bereiche eines Raumes. Beste Beispiele hier sind eine Leselampe, Esstisch- oder Schreibtischlampe. Solche Lampen ergeben also ein auf ein bestimmtes Ziel oder eine bestimmte Zone ausgerichtetes Licht, das diesen Bereich abgrenzt. In der Regel wird es zu einem Raumlicht bei Bedarf hinzugeschaltet. Kann aber auch als alleinige Lichtquelle Akzente setzen. Eine schöne Pendelleuchte über einem Tisch oder ein Spot auf einen Bilderrahmen an der Wand gerichtet? Die Einsatzbereiche der Platz- oder Zonenbeleuchtung sind genauso vielfältig, wie die Wirkung die damit erreicht werden kann.

 

hippies

Bild: Vice / Zonenlicht kann auch einmal alleine genutzt werden.

 

Effektbeleuchtung

retro livingroom lava lampe frauEffektbeleuchtungen sorgen für mehr Atmosphäre und Ambiente in einem Raum. Beispiele hierfür sind Einbau- oder LED Strahler oder LED-Bänder. Sie erzeugen das richtige Licht für spezielle Stimmungen oder einen bestimmten Anlass. Die berühmte Lavalampe oder farbige LEDs setzen einen Raum oder Teile davon wunderbar in Szene und betonen gleichzeitig auch bestimmte Details des Raums. Hierbei kann Beispielsweise mit Farbe, speziellen Diffusoren oder Spiegeln gearbeitet werden. Stimmungslicht hebt in einem Raum genau das hervor, was Ihnen wichtig scheint. Sind die Lampen noch aus alter Zeit, beweisen Sie damit auch Stilsicherheit. Accende verfügt immer wieder über solche Lampen.

 

 

alte Rotlichtlampe Bauhaus Design um 1940

Alte Rotlichtlampe Bauhaus Design um 1930

 

Rotlichtlampe Bauhaus design um 1940

Spannendes Licht der Rotlichtlampe (Bauhaus 1930)

 

Mehr über Licht erfahren Sie ebenso in unserem Blog hier:

Was ist Lumen, Lux und Candela:
http://www.accende.ch/blog/accende-do-it/die-sache-mit-den-lumen-lux-und-candela/

Was bedeutet die Farbtemperatur und Lichtfarbe:
http://www.accende.ch/blog/accende-do-it/die-farbtemperatur-und-lichtfarbe-erklaert/