Archiv für 27. Januar 2018

Accende hat aufgestockt bei der Calex Goldline!

Gute Nachrichten für Liebhaber der dekorativen Glühfadenlampen der Serie Calex Goldline. Die beliebten Lampen sind bekanntlich oft nur noch schwer zu erhalten und an den meisten Standorten ausverkauft. Wir hatten aber kürzlich das Glück einen großen Sonderposten aus Österreich erstehen zu können. Daher werden die beiden dekorative Glühfadenlampen Calex Goldline Tube 185 gold und Calex Goldline Tubular bei uns nicht wieder so schnell wieder ausverkauft sein.

Die Calex Goldline Tube 185 hat eine spezielle lange Tube-Ausführung, die Calex Goldline Tubular ist etwas kürzer. Beide eignen sich für alle Lampen mit E27-Gewinden und haben eine Lebensdauer von über 3000 Stunden. Bei der Calex Goldline-Serie ist der Glühfaden besonders schön ausgeführt und das Lampenglas hat bei manchen Typen einen feinen Goldüberzug. Damit erhalten die Lampen ein Licht, das so schön ist wie das einer Kerze.

Accende setzt 2018 erneut auf Nachhaltigkeit

Accende neutralisiert CO2

Als Anbieter von Glühlampen ist es uns von Accende wichtig, gleichzeitig umweltbewusst zu handeln. Deshalb führen wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit South Pole (weltweiter Pionier für nachhaltige Lösungen) der vergangenen Jahre fort. Auch 2018 neutralisiert Accende die CO2-Emissionen seiner verkauften Glühlampen. Bei rund 1’000 Glühbirnen à 40 Watt mit einer geschätzten totalen Lebenszeit von 2’000 Stunden sind das 80’000 kWh oder 800 Megawatt resp. 40 Tonnen CO2.

Damit setzen wir von Accende ein Zeichen für die Nachhaltigkeit – als einziger Online-Lampenhändler! Und das bewusst ohne Mehrkosten für unsere Kunden.

Mit dem diesjährigen Beitrag von Accende unterstützt South Pole eines seiner vielen weltweiten Projekte: ein Kleinwasserkraftwerk in Indonesien. Durch dessen Betrieb konnten 20 neue Arbeitsplätze geschaffen und die Wasserversorgung für die lokale Landwirtschaft langfristig gesichert werden.

Accende South Pole Zertifikat 2018

Das Accende-Team am Upcycling-Workshop im Vitra-Museum

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Am vergangenen Samstag um 10.30 Uhr trafen sich Raphael, Silvio und ich beim Vitra Museum in Weil am Rhein. Wir hatten nicht vor, uns passiv berieseln zu lassen (obwohl ein regulärer Museumsbesuch ebenfalls empfehlenswert ist) – nein, wir wollten selber aktiv werden.

Im Vitra Museum finden regelmässig kreative Workshops statt und wir hatten uns angemeldet für „ReDesign – Licht und Leuchten“. Nach einer kurzen sachkundigen Einführung ging es an die Arbeit. Die Teilnehmer konnten sich in der Werkstatt einen ersten Überblick über die vorhandenen Upcycling-Materialien und Werkzeuge machen und sich dann kreativ austoben.

Die Workshop-Leiterin war da zur Unterstützung bei der technischen Umsetzung oder im kreativen Prozess. Nicht immer gelang es ihr, uns Hobby-Designer vom Holzweg zurück auf die Pfade des Möglichen zu führen. Doch mit Ideen und Beharrlichkeit kommt man bekanntlich auch ziemlich weit.

Gegen Mittag nahmen die Lampen ringsum erste Formen an. Die einen verwendeten Zweige, andere arbeiteten mit buntem Plexiglas, Papier, Karton oder schnitten sich Holzplatten zurecht.

Zurück von der Mittagspause bekamen die Kunstwerke ihren Feinschliff (einige Teilnehmer hatten fleissig durchgearbeitet) und gegen 16.30 Uhr hiess es dann: abschliessen.

Als Belohnung durften wir unsere Lampen direkt mit nach Hause nehmen.

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, am nächsten Upcycling-Workshop teilzunehmen, findet ihr hier die Infos dazu: Workshop „ReDesign – Licht und Leuchten“ im Vitra Museum in Weil am Rhein

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Die Hobby-Designer am Werk

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Die ersten Kunstwerke entstehen

Mittagessen im Vitra Museum

Ein grosszügiger Nüsslisalat

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Raphael mit seiner Designer-Lampe

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Das Vitrahaus. Nur schon dafür lohnt sich der Besuch