Tag Archiv für Glühlampenverbot

Lichterlöschen bei Righi Licht!

Lichterlöschen bei Righi Licht

Was hatten Sie doch gehofft! Sie hatten gehofft, dass das scheinbar Unvermeidliche noch abgewendet werden könnte. Sie hatten gehofft, dass die Schweizer Behörden gesunden Menschenverstand walten lassen würden anstatt dem Druck der EU klein beizugeben. Sie hatten gehofft und gebangt um die Existenz ihres traditionsreichen Kleinunternehmens bis zum Schluss. Doch alles hoffen war vergeblich!

Zusammen mit dem Starkstrominspektorat setzt das Bundesamt für Energie nun die stufenweise eingeführten EU-Regulationen rigoros um. Obwohl die Nachhaltigkeit der LED-RetroFit-Glühbirnen noch zu wenig untersucht ist, wird die EU Effizienzverordnung (244/2009) nun gnadenlos durchgesetzt. Auf Geheiss des BFE ist es Righi Licht ab sofort untersagt, Glühlampen zu verkaufen, welche die Energieeffizienzklasse B nicht erreichen. Für Hans Borner und sein Team bedeutet das das baldige Aus ihrer Righi Licht AG.

Selbstverständlich sind wir von Accende als Lichtanbieter für die Unterstützung nachhaltiger Leuchtmittel. Doch wir sind entschieden gegen Technologieverbote und haben das auch immer wieder lautstark klar gemacht. LED-Licht ist nicht gleichwertig mit thermischem Licht. Konsumenten, denen das wichtig ist, sollten eine Wahl habe. Besonders, weil auch Glühlampen keine starken Energieverbraucher sind. Die wenigen Stunden am Abend fallen im Gesamtenergieverbrauch eines Haushalt nicht ins Gewicht. Aufgrund dieser Argumente sehen wir das Verbot sehr kritisch und bedauern das Vorgehen des Bundesamt für Energie zutiefst.

Wir haben noch traditionelle Glühfadenlampen von Righi Licht und Calex auf Lager und werden diese verkaufen, solange unser Vorrat reicht. Wer sich also noch das schöne, gemütliche Licht sichern möchte, sollte das baldmöglichst tun. Es hät solangs hät.

Eine echte Rarität – die letzte Glühlampenfabrik in Europa

Accende Glühfadenlampe Glühbirne

Vom Aussterben bedroht ist heutzutage auf der Welt bekanntlich vieles. Meistens sind es bedauerlicherweise Lebewesen. Manchmal trifft es aber auch alt-ehrwürdiges Handwerk und Produkte. In unseren Landen hält sich aber trotz aller Widrigkeiten der letzte Betrieb seiner Art in Europa.

1996 übernahm Hans Borner, damals noch in der Funktion des Wirtschaftsprüfers, die angeschlagene Luxram. Er erkannte das Potenzial der Glühbirnen, benannte die Firma in Righi Licht um und verlegte die Produktion von Goldau nach Immensee.

Auch in der heutigen Zeit ist die Glühlampenproduktion grösstenteils Handarbeit. Die haardünnen Wolframfäden müssen sorgfältig manuell aufgewickelt werden. So entstehen bei Righi Licht jährlich rund 350’000 Glühbirnen.

Doch mit der EU-Verordnung Nr. 244/2009, dem Verbot von Glühfadenlampen, drohte das Aus für Righi Licht. Glücklicherweise lassen sich die Vorschriften aber umgehen, indem die Glühbirnen für Privathaushalte als stossfeste Speziallampen deklariert werden. Trotz Verbot ist die Nachfrage nach Glühfadenlampen nämlich ungebrochen. Einerseits wünschen sich Konsumenten das natürliche, warmeLicht der Glühlampen zurück, andererseits sorgen sich nicht wenige wegen der gesundheitlich bedenklichen quecksilberhaltigen Sparlampen.

Hans Borner und seine Tochter Christina Taiana, die vor drei Jahren das Tagesgschäft übernommen hat, halten seit Jahren dem Druck in der Grauzone stand. Sie hoffen, dass das Verbot in naher Zukunft gelockert wird. Solange die regelmässig eintreffenden Bussandrohungen ohne Folgen bleiben, produziert Righi Licht weiter.

Accende führt rund ein Dutzend Modelle der Righi Licht Glühfadenlampen im Sortiment.

Der Ikea Zukunftstag oder die Qualität des Licht

Am 6. Juni (2015) ruft Ikea zum Zukunftstag auf. Eine Hauptattraktion der Veranstaltung ist dabei das „Duell der Lichter“. LED gegen Glühlampe, wer gewinnt dieses ungleiche Duell? Eine Randbemerkung soll sein, dass die CFL (Kompaktleuchstoffröhre) bereits auf der Strecke liegengeblieben ist. Warum bloss?

Es dürfte bereits klar sein, wer bei diesem ungleichen Duell den Sieg davontragen wird. Schliesslich werden die Verheissungen von LED und früher Energiesparlampen seit Jahren propagiert und genau fast so lang, hat Ikea den Glühlampenverkauf gestoppt. Denn es steht nichts anderes als „die Rettung der Welt“ auf der Agenda! Dabei scheint völlig unberücksichtigt zu bleiben, ob eine Lampe für die Garage, Keller oder das Wohnzimmer beschafft wird. Doch Licht ist nicht gleich Licht. Licht hat eine eigene Qualität! Die klassische und inzwischen „verbotene“ Glühlampe emittiert dabei das gesündeste Licht. Dies bedeutet nicht, dass LED Licht per se „ungesund“ ist. Die Glühbirne besitzt jedoch das natürlichste und qualitativ hochwertigste Licht.

Wie wird die Qualität des Licht definiert?

Nur bei thermischem Licht (Temperaturstrahler) erhalten Sie das ganze Spektrum des sichtbaren Wellenbereichs von ca. 280 bis 700nm, ebenso starke Anteile im Infrarot und ganz gering UV Bereich (siehe Spektrum am Ende des Text). Damit ist das Licht der Glühlampe das unserem Sonnenlicht am ähnlichste Licht. Neuere Forschungen zeigen, dass vor allem der rote Anteil im Licht für die Gesundheit am Abend sehr wichtig ist. Dafür verantwortlich gemacht wird der sogenannte zirkadische Rhythmus, welcher in der Chronobiologie eine Periodenlänge von rund 24 Stunden bezeichnet. In den Forschungen zeigte sich, dass der Rhythmus über die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gesteuert wird. Vor allem das blaue Licht von Energiesparlampen und LED steuert der Ausschüttung von Melatonin entgegen. Auch andere Vorgänge des Körpers werden über das Hormon gesteuert. Um einen gesunden und erholsamen Schlaf zu erreichen ist dieses Hormon jedoch sehr wichtig. Das ist mit ein Grund, warum Schichtarbeitende Menschen, mit Ihrem Schlaf oft unzufrieden sind und häufig an Ein- und Durchschlafstörungen leiden. Auch andere Krankheiten und Leiden treten bei dieser Bevölkerungsgruppe signifikant häufiger auf, wie beim Durchschnitt der Bevölkerung.

Die klassische und als veraltet verschriene Glühbirne hat also ihre unbestreitbaren Vorteile. Auch wenn dabei die Energieeffizienz, welches nur eines der zu berücksichtigenden Kriterien sein sollte, schlechter wie bei anderen Lichtquellen ist.

LED oder Glühlampen?

LED werden immer günstiger und leistungsfähiger. Es ist nicht mehr das kalte, blaue, manchmal schummrige Licht, welches diese früher hatten. Die neuesten „LED retroFit Lampen“ (in unserem Sortiment erhältlich), kommen in Aussehen und Lichtfarbe einer Glühlampe sehr nahe. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass die Funktionsweise einer LED einem völlig anderen technischen Wirkungsprinzip entspricht. Sie emittieren Elektrolumineszenz und fallen nicht in die Kategorie der Temperaturstrahler. Es sind elektronische Kleingeräte mit einem Transformator, einem Gleichrichter, einem Kondensator und Kühlkörper, welche in kompaktester Bauweise im Sockel der LED untergebracht sind. Durch deren Funktionsweise entstehen bei allen LED Leuchten elektrische und magnetische Wechselfelder, sowie hochfrequente Wellen. Diese lassen sich manchmal mit der Linse einer Kamera sehen, welche dies als „flimmern“ anzeigt. Auch entspricht das Farbspektrum der LED, auch dass von neuen warmweissen LED, nicht dem Spektrum von Glühlampen und den dekorativen Glühfadenlampen.
Das Fazit des Ikea Zukunftstag sollte also ein Mix aus Glüh- und Glühfadenlampen (Kohlefaden), Halogen und LED sein. Falls Sie Licht für Keller, Treppenhaus oder die Garage wollen, kann es auch eine Energiesparlampe (CFL) sein. Leider scheint zu befürchten, dass man ihnen am Zukunftstag etwas anderes empfiehlt. Denn schliesslich wollen die Produkte auch verkauft sein.

Screenshot - 28_05