Tag Archiv für Glühbirnen

Accende hat aufgestockt bei der Calex Goldline!

Gute Nachrichten für Liebhaber der dekorativen Glühfadenlampen der Serie Calex Goldline. Die beliebten Lampen sind bekanntlich oft nur noch schwer zu erhalten und an den meisten Standorten ausverkauft. Wir hatten aber kürzlich das Glück einen großen Sonderposten aus Österreich erstehen zu können. Daher werden die beiden dekorative Glühfadenlampen Calex Goldline Tube 185 gold und Calex Goldline Tubular bei uns nicht wieder so schnell wieder ausverkauft sein.

Die Calex Goldline Tube 185 hat eine spezielle lange Tube-Ausführung, die Calex Goldline Tubular ist etwas kürzer. Beide eignen sich für alle Lampen mit E27-Gewinden und haben eine Lebensdauer von über 3000 Stunden. Bei der Calex Goldline-Serie ist der Glühfaden besonders schön ausgeführt und das Lampenglas hat bei manchen Typen einen feinen Goldüberzug. Damit erhalten die Lampen ein Licht, das so schön ist wie das einer Kerze.

Accende setzt 2018 erneut auf Nachhaltigkeit

Accende neutralisiert CO2

Als Anbieter von Glühlampen ist es uns von Accende wichtig, gleichzeitig umweltbewusst zu handeln. Deshalb führen wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit South Pole (weltweiter Pionier für nachhaltige Lösungen) der vergangenen Jahre fort. Auch 2018 neutralisiert Accende die CO2-Emissionen seiner verkauften Glühlampen. Bei rund 1’000 Glühbirnen à 40 Watt mit einer geschätzten totalen Lebenszeit von 2’000 Stunden sind das 80’000 kWh oder 800 Megawatt resp. 40 Tonnen CO2.

Damit setzen wir von Accende ein Zeichen für die Nachhaltigkeit – als einziger Online-Lampenhändler! Und das bewusst ohne Mehrkosten für unsere Kunden.

Mit dem diesjährigen Beitrag von Accende unterstützt South Pole eines seiner vielen weltweiten Projekte: ein Kleinwasserkraftwerk in Indonesien. Durch dessen Betrieb konnten 20 neue Arbeitsplätze geschaffen und die Wasserversorgung für die lokale Landwirtschaft langfristig gesichert werden.

Accende South Pole Zertifikat 2018

Glühlampen „Made in Switzerland“

Haben Sie gewusst, dass in der Schweiz eine der letzten verbliebenen Glühlampenmanufakturen in Europa steht? Mit der EU Effizienz Verordnung (244/2009) war absehbar, dass dieses Industrieprodukt mit Tradition Aussterben wird. Den durch das europäische Parlament abgesegneten Kahlschlag überlebten nur wenige, vormals kleine Produzenten. Ein Produzent blieb in Deutschland, einer in Schweden, einer in der Schweiz zurück. Die Arbeitsplätze wanderten nach Fernost ab, die Nachfolger der Glühlampe werden fast ausnahmslos in China produziert. Doch ähnlich wie die Schallplatte welche die CD überleben wird, werden auch Glühlampen ihre vermeintlich moderneren Nachfolger überleben. Zu klein sind deren Vorteile, zu gross wiegen die Nachteile. Licht ist eben nicht gleich Licht.

Dies ist jedoch eine andere Geschichte und wird ein andermal erzählt werden. Hier wird es um die Produktion traditioneller Glühlampen gehen. Wir nähern uns an diesem verregneten Aprilnachmittag von der Autobahn kommend, dem vierstöckigen älteren und unscheinbaren Industriegebäude am Rande des schönen Zugersee. Hier ist sie also, einer der letzten Produktionen von Glühlampen in Europa. Nicht nur herkömmliche Glühlampen werden hier von Hand produziert, auch die dekorativen Kohlenfadenlampen von Accende, sowie Bahn- und Sicherheitslampen, werden von hier aus nach ganz Europa verschickt. Man lebt in der Nische, welche die grossen Produzenten mit ihrem brüsken Produktionsstop der thermischen Lampen hinterliessen.

Alle Glühlampen sind gleich aufgebaut und bestehen aus einem Glas-Sockel, Elektroden, einem hochvergütetem Wolfram-Wendel, einem Glas-Kolben und dem Messingsockel. Auf den folgenden Bildern ist zu sehen, wie die Glaskolben in ihre endgültige Form gebracht und der Kolben mit der Fassung verbunden wird. Verwendet wird ein Spezialzement, welcher den Kolben luftdicht abdichtet. Alle Lampen aus der Produktion werden vor der Auslieferung auf einer Teststation geprüft. Zuerst nur mit leichter Spannung, dann mit Überspannung. Nach ein paar Tagen wird nochmals getestet, ob der Kolben dicht ist, oder die Lampen „Luft ziehen“. So können die hohen Qualitätsanforderungen und die Kundenerwartungen in eine Glühlampe „Made in Switzerland“ erfüllt werden.

Zur Fabrikation des Gestells werden die Elektroden auf Halbautomaten eingesetzt und die Wendelhalterungen ins Gestell eingeschmolzen. Mehrere Halterungen sind deshalb sehr wichtig, damit die Glühbirnen stossfest werden, wie dies z.B. bei der Weihnachtsbeleuchtung, den Deluxe- und Deco- Glühlampen oder bei den stossfesten Standard- und Zierlampen notwendig ist. Bei der Produktion wird der Glühlampenwendel von Hand aufgewickelt. Der Drahtdurchmesser der Wendel beträgt dabei nur ein Zehntel eines Menschenhaares! Dies erfordert, bei Toleranzvorgaben von max. +/- 0.5mm, eine gute Fingerfertigkeit, ein geschultes Auge und viel Geduld.
Übrigens sind im Gegensatz zu ihren Brüdern, alle Bestandteile einer Glühbirne schadstofffrei und können ganz normal über den Hausmüll entsorgt werden. Gerne stehen wir zur Verfügung, falls Sie Fragen zu unseren Produkten haben sollten.

 

DSC04598

Das „Innenleben“ der Glühbirne wird zusammengeschmolzen

DSC04597

Das „Filament“ unserer Kohlenfadenlampen wird von Hand aufgerollt.

DSC04595

Teststation: Zuerst wird nur mit leichter Spannung, dann mit Überspannung getestet.

DSC04592

Die Kolben werden mit der Fassung verbunden. Es wird wegen den Temperaturen ein Zement, kein Klebstoff verwendet.

DSC04589

Die Kolben werden in die endgültige Form gebracht.

DSC04590

Nahaufnahme. Alles wird für optimalen Sitz nochmals erhitzt.

DSC04599

Die Glasröhrli für die Stege in der Glühlampe.

 

Glühlampenproduktion „Made in Switzerland“ mit 100 jähriger Tradition

Alle Glüh- und Kohlefadenlampen bei Accende werden in einem kleinen und unabhängigen schweizerischen Betrieb mit einer über 100 jähriger Glühlampentradition gefertigt. Alle Glühlampen bestehen aus einem Glas-Gestell, Elektroden, hochvergütetem Wolfram-Wendel, einem Glas-Kolben und dem Messingsockel. Zur Fabrikation des Gestells werden die Elektroden auf Halbautomaten eingesetzt und die Wendelhalterungen ins Gestell eingeschmolzen. Mehrere Halterungen sind deshalb sehr wichtig, damit die Glühlampen extrem stossfest werden, wie dies z.B. bei der Weihnachtsbeleuchtung, den Deluxe- und Deco- Glühlampen oder bei den stossfesten Standard- und Zierlampen notwendig ist. Bei der Produktion werden die Glühlampenwendel von Hand aufgewickelt. Der Drahtdurchmesser der Wendel beträgt dabei nur ein Zentel eines Menschenhaares! Dies erfodert, bei Toleranzvorgaben von max. +/- 0.5mm, eine gute Fingerfertigkeit, ein geschultes Auge und viel Geduld.

Weitere Informationen und Bilder erhalten Sie hier: http://www.accende.ch/produktion