Tag Archiv für umweltschutz

Accende setzt 2018 erneut auf Nachhaltigkeit

Accende neutralisiert CO2

Als Anbieter von Glühlampen ist es uns von Accende wichtig, gleichzeitig umweltbewusst zu handeln. Deshalb führen wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit South Pole (weltweiter Pionier für nachhaltige Lösungen) der vergangenen Jahre fort. Auch 2018 neutralisiert Accende die CO2-Emissionen seiner verkauften Glühlampen. Bei rund 1’000 Glühbirnen à 40 Watt mit einer geschätzten totalen Lebenszeit von 2’000 Stunden sind das 80’000 kWh oder 800 Megawatt resp. 40 Tonnen CO2.

Damit setzen wir von Accende ein Zeichen für die Nachhaltigkeit – als einziger Online-Lampenhändler! Und das bewusst ohne Mehrkosten für unsere Kunden.

Mit dem diesjährigen Beitrag von Accende unterstützt South Pole eines seiner vielen weltweiten Projekte: ein Kleinwasserkraftwerk in Indonesien. Durch dessen Betrieb konnten 20 neue Arbeitsplätze geschaffen und die Wasserversorgung für die lokale Landwirtschaft langfristig gesichert werden.

Accende South Pole Zertifikat 2018

Accende investiert 2017 in die Zukunft

Auch 2017 führen wir das erfolgreiche Engagement aus den Vorjahren weiter. In jedem Jahr haben wir die Menge des neutralisierten C02 verdoppelt. Es werden für das laufende Jahr 2017 100’000 kWh oder 1000 Megawatt, das entspricht dem Verbrauch von rund 750 Glühlampen à 60 Watt über deren gesamte geschätzte Lebensdauer von 3’000h und einem C02 Äquivalent von 50t, neutralisiert.

Damit sind wir der einzige Lampenhändler im ganzen Netz, der klimaneutrale Dekorations- und Glühlampen anbietet! Das alles immer ohne einen Mehrpreis für unsere Kunden.

Das Projekt im Jahr 2017 wurde bereits im Jahr 2014 unterstützt. Mit dem Projekt wird Methan aus einem Teich in Thailand zur Energieproduktion verwendet. Dieses dient als Ersatz des fossilen Brennstoffs. So entfaltet das Projekt eine doppelte Wirkung. Es entfällt das bisher entwichene Methan. Zur gleichen Zeit werden tausende Tonnen fossiler Brennstoffe pro Jahr eingespart.

Mehr Informationen und einen Video zum Projekt gibt es auf der South Pole Projektwebseite:

http://www.thesouthpolegroup.com/de/projekte/lan-dokmai-biogas?viewType=map

Auch der Versand bei Accende ist CO2 neutral

Im Verlauf des vergangenen Jahres haben wir Mithilfe der pro-clima-Zuschläge der CH Post auf Post- und Paketsendungen von Accende insgesamt 420 Kg CO₂ kompensiert. Dies ist natürlich ein kleiner Wert, kommt aber zu den 18 Tonnen welche wir für unsere Glühbirnen kompensieren, dazu. Wir als kleiner Versender werden dies natürlich auch bei wachsendem Versandaufkommen weiterführen. Es liegt also an Ihnen, wie viel CO₂ wir im nächsten Jahr kompensieren werden.

Die gesamten Einmahmen aus dem pro-clima-Versand werden 2014 in ein nationales und ein internationales Kompensationsprojekt investiert. Beim nationalen Projekt handelt es sich um die Produktion von Ökostrom aus Biogas von Schweizer Bauernhöfen. Dazu wird Methan in gasdichten Behältern gesammelt, um damit anschliessend in einem Blockheizkraftwerk Ökostrom zu produzieren. Beim internationalen Projekt werden kleine Biogasanlagen in Kambodscha aufgebaut. Diese bieten auf dem Land lebende Familien einen sauberen Brennstoff zum Kochen und Gas für die Beleuchtung an und schonen das immer knapper werdende Holz, welches durch die Rodung von Regenwäldern geschlagen wird. Es sorgt für rauchfreie Küchen, mindert Gesundheitsprobleme und liefert fruchtbare Gülle, welche für die Landwirtschaft genutzt wird.

 

Weitere Informationen über den pro-clima-Versand und die unterstützten Projekte erfahren Sie auf der Homepage der Schweizerischen Post.

CO2_Accende

Was ist der Vorteil von halogenfreien Kabeln?

Neu im Angebot von Accende sind halogenfreie, schwer entflammbare Textilkabel. Dabei kann die Frage auftauchen, wann solche Kabel notwendig sind und was diese für Vorteile für unsere Kunden haben?

Generell und aus Sicht des Brandschutzes gilt die übergeordnete Vorschrift: „Aus Sicht Brandschutz dürfen elektrische Anlagen keine Brandgefahr für brennbare Stoffe darstellen.“ (NIN Artikel 4.2.2.1). Diese gelten jedoch für alle Elektroinstallationen gleichermassen. Das dies nicht immer selbstverständlich ist, zeigen kürzliche Vorfälle (Feb. 2015) im Kanton Zürich.

Halogenfreie Kabel sind frei von den reaktionsfreudigen Elementen Brom, Jod, Fluor und Chlor. Im Vergleich zu herkömmlichen PVC-Kabeln besitzen sie deshalb im Brandfall eine ganze Reihe von Vorteilen. Bei herkömmlichen PVC-isolierten Kabeln bilden sich im Brandfall grössere Mengen an korrosiven und giftigen Gasen, die Schäden bei Menschen und an Gebäuden verursachen können. Bei halogenfreien Kabeln werden keine korrosiven Gase freigesetzt, d.h. die gefährliche Abspaltung von halogenhaltigen Brandgasen ist ausgeschlossen. Vor allem wenn Gebäude im Brandfall über Fluchtwege durch grössere Menschenansammlungen verlassen werden müssen, kann dies zu gefährlichen Situationen führen. Auch können PVC Kabel im Brandfall wie eine „Lunte“ wirken und das Feuer in andere Bereiche des Gebäudes übertragen.

Es stellt sich natürlich die Frage der Verhältnismässigkeit. In einer Wohnung kommen eine Vielzahl von Stoffen zusammen, welche sich im Brandfall unterschiedlich verhalten. Die meisten davon sind in wesentlich grösseren Mengen vorhanden wie unsere Textilkabel bzw. Kabel und Bestandteile der bestehenden elektrischen Installation. Zu erinnern ist z.b. an elektronische Geräte, furnierte Möbel, Kleidung, Sofa und anderes, welche im Brandfall grosse Mengen an giftigen Rauchgasen entwickeln können. Deshalb hat der Gesetzgeber keine besonderen Vorschriften erlassen, welche eine bestimmte Verwendung vorschreiben würde. Für den Privatkunden, wie auch viele andere gewerbliche haben diese Kabel deshalb wenig zusätzliche Vorteile, wegen des höheren Preises und dessen leicht erhöhter Steifigkeit eventuell sogar leichte Nachteile.

Anders verhält es sich bei bei bestimmten Raumnutzungen und Gebäudeklassen. Hier gibt es Vorschriften, welche die Verwendung dieser Kabel vorschreiben. Dazu gehören Gebäude mit starker Personenansammlung wie Theater, Hotels, Spitäler, Austellungsräume, Warenhäuser oder Heime oder Räume in denen brennbarer Staub auftreten kann z.B. Schreinereien. Auch beispielsweise temporäre Ausstellungen sowie Shows müssen mit diesen Kabeln ausgestattet sein. Weitere Informationen hierzu findet sich in den NIN Vorschriften 2010 vom Verband Electrosuisse unter 5.1.2.2.4.9 und 7.11.5.2.1 (1) .

Zu den Vorschriften betreffend der elektrischen Installation welche in den NIN bzw. NIV geregelt sind (ESTI bzw. electrosuisse), sind auch die Schweizerischen Brandschutzvorschriften VKF zu berücksichtigen. Deshalb empfiehlt sich vor der Installation eine Rücksprache mit dem Zuständigen Kontrollorgan, welches für die Erteilung einer Betriebsbewilligung zuständig ist.

Die Stadt Luzern hat die Situation in einem Weisungsblatt vom Jahr 2010 für Dekorationen geklärt. In diesem heisst es unter anderem (2):

• Durch Dekorationen darf keine zusätzliche Brandgefährdung entstehen. Im Brandfall dürfen Personen nicht gefährdet werden. Dekorationen in Räumen mit Publikumsverkehr müssen aus schwerbrennbarem Material (Brandkennziffer 5.1) sein. In Räumen mit einer Sprinkleranlage genügt Material mit Brandkennziffer 4.1.
• Die Verwendung von Baustoffen, die brennend abtropfen oder abfallen, stark reizende, panikfördernde Brandgase oder Dämpfe entwickeln, darf nicht zu einer Gefährdung von Personen führen. Dekorationen in Räumen mit grosser Personenbelegung sind so anzubringen, dass Fluchtwege und Ausgänge jederzeit in ihrer ganzen Breite frei begehbar sind und deren Kennzeichnung sichtbar bleibt.
• Dekorationsstoffe und -papiere (z. B. Girlanden, Luftschlangen, Lampenverkleidungen, Wandbehänge) sind durch geeignete Imprägnierung so zu behandeln, dass sie schwerentflammbar sind.

Es stellt sich hier natürlich die Frage, inwieweit Kabel als Dekorationen betrachtet werden sollen? Dieses wird wahrscheinlich im Einzelfall und ausgerichtet auf die spezielle Nutzung und Gebäudeklasse hin zu prüfen sein. Ein vorgängiges Gespräch mit den Zuständigen hilft, offene Fragen zu klären und Missverständnisse zu vermeiden.

Quellen :
1: NIN Know How 26
2: GVL Luzern – Dekorationen sicher einsetzen

Accende investiert jährlich in Nachhaltigkeit

Wir sind die einzigen in der Schweiz, die unsere verkauften Glühlampen über die gesamte zu erwartende Lebensdauer C02 neutralisieren!
Im Jahr 2013 haben wir damit begonnen, den C02 Ausstoss der bei Accende gekauften Glüh- und Dekorationslampen zu neutralisieren. Im ersten Jahr wurden 18’000 kWh, der Verbrauch von 100 60W Glühbirnen mit 3000h oder das Äquivalent von 9t C02 neutralisiert.

Auch 2015 führen wir das erfolgreiche Engagement aus den Vorjahren weiter. Es werden für das laufende Jahr sogar 36’000 kWh, das entspricht dem Verbrauch von 250 Glühlampen à 60 Watt und 3’000h Lebensdauer oder ein C02 Äquivalent von 18t neutralisiert. Dies geschieht alles ohne einen Mehrpreis für unsere Kunden. Bei Accende einkaufen heisst automatisch auch etwas für die Umwelt tun!