Archiv für Design

Love you to the moon and back – Mond und Erde als Dekolampen

Lampe Erde / blauer Planet gross, Mondlampe klein, hängend

Haben Sie die Mond- und Erde-Lampen schon entdeckt im Accende-Shop? Die schönen Dekoleuchten sind echt zum Verlieben! Auch 50 Jahre nach der Mondlandung hat der Erdtrabant nichts von seiner einmaligen Ausstrahlung eingebüsst. Und auch als dekorative Wandlampe ist er ein echter Blickfang – ob im Wohnzimmer oder im Büro. Doch die Erde steht dem Mond in nichts nach. Mit ihren tiefblauen Ozeanen zieht sie alle in ihren Bann.

Mondlampe gross und klein, hängend
Lampe Erde / blauer Planet klein, seitlich

Qualitativ und nachhaltig

Die Dekoleuchten haben es in sich: der solide Rahmen ist aus Metall, die Abdeckung aus Plexiglas. Dank des integrierten LED-Leuchtmittels (Energieeffizienz-Klasse: A) und dem 100cm langen Stromkabel mit Kippschalter und Netzstecker sind sie nachhaltig und umweltfreundlich. Hat das LED nach rund 10 Jahren sein Lebensende erreicht, lassen sich die Leuchten einfach aufschrauben, damit das Leuchtmittel ersetzt werden kann.

Die grossen Mond- und Erde-Lampen haben einen Durchmesser von 78cm, eine Tiefe von 8cm und wiegen 8kg. Die kleinen messen 35cm und sind 7cm tief, bei einem Gewicht von 2kg. Sie lassen sich aufstellen oder aufhängen am Haken auf der Rückseite.

Zu beachten ist, dass die Mond- und Erde-Lampen ausschliesslich im Innenbereich verwendet werden sollten.

Tipp: Bestellen Sie den passenden LED Touchdimmer gleich mit dazu.

Die perfekte Geschenkidee

Vielleicht hat ja einer ihrer Liebsten bald Geburtstag? Oder überraschen Sie Ihre Mama zum Muttertag. Die Dekoleuchten sind ein aussergewöhnliches Geschenk, das garantiert Freude bereitet.

Upcycling mit Weinkisten – Neuauflage 2019

DIY / Upcycling Neuauflage: Weinkistenlampe

Unsere Weinkistenlampe, die wir euch letzten Frühling im Blog vorgestellt haben, gibt es jetzt in einer neuen Ausführung. Wir haben die Weinkiste mit einer Plexiglasabdeckung sowie einem praktischen Schalter am Kabel ausgestattet. Damit wird sie zur schönen Stehlampe im Raum oder zu einer aussergewöhnlichen Tischlampe.

DIY / Upcycling Neuauflage: Weinkistenlampe

Material

Wenn ihr sie ganz neu baut, braucht ihr eine edle Weinkiste sowie eine englische Vintage-Fassung, ein schönes Textilkabel, eine Glühbirne, z.B. die Calex Edison Titanium Curly, einen Stecker und zusätzlich einen Schnurschalter aus unserem Sortiment. Ausserdem benötigt ihr dünnes klares Plexiglas, welches ihr im Baumarkt bekommt und eine Stichsäge mit feinem Sägeblatt.

DIY / Upcycling Neuauflage: Weinkistenlampe

Plexiglas zuschneiden

Der Ablauf der Grundmontage ist gleich wie bisher und geht schnell. Zusätzlich müsst ihr die Plexiglasscheibe vorbereiten. Diese lässt sich ganz einfach mit einer kleinen Stichsäge zuschneiden.

  1. Weinkisten haben oft einen dünnen Deckel aus Holz, der sich herausziehen lässt. Wenn ihr diesen noch zur Hand habt, könnt ihr praktischerweise die Masse davon aufs Plexiglas übertragen. Wenn nicht, dann die Länge und Breite von Nut zu Nut abmessen. Mit einem wasserfesten Stift lässt sich gut auf dem Plexiglas zeichnen.
  2. Die Plexiglasscheibe auf den Werktisch auflegen, mit einer Schraubzwinge befestigen. Es hilft enorm beim Sägen, wenn ihr euch eine Anlegekante mit einem anderen Holzstück oben drauf klemmt. Dann wird der Schnitt schön gerade.
  3. Wenn die Platte ausgeschnitten ist, müsst ihr die Grate entfernen und die Kanten mit feinem Schmirgelpapier vorsichtig feinschleifen. Dann könnt ihr das fertige Plexiglas einschieben und eure Weinkistenlampe fertig zusammenbauen.

Wichtig: Achtet wieder darauf, dass ihr für eure Lampe die passende Glühbirne verwendet. Sie darf max. 40 Watt haben, da sich ansonsten zu viel Hitze entwickelt in der Holzkiste.

Wenn ihr Fragen habt, meldet euch einfach! Viel Spass beim Heimwerken und an eurer Weinkistenlampe.

DIY / Upcycling Neuauflage: Weinkistenlampe
DIY / Upcycling Neuauflage: Weinkistenlampe

Sags mit Licht: Ich liebe Dich!

Globe 125 Red Love Letter

Pünktlich zum Valentinstag findet ihr bei uns ein besonderes Geschenk für den besonderen Menschen.

Wir haben drei neue Globe 125 LED-Leuchten für Verliebte und Liebende im Sortiment. Sie sind per sofort bestellbar (Versand ab Anfang Februar) und rechtzeitig zum Valentinstag am 14. Februar bei euch, bereit zum Verschenken und Freude bereiten.

Zwei dieser LEDs tragen den Schriftzug „Love“ im Herzen: die rot leuchtende Globe 125 Red Love mit Fassung unten für Tischleuchten, die Globe 125 Amber Love in warmweiss hinter goldigem Glas und Fassung oben für Hängeleuchten.
Die Globe 125 LED Red Heart hat einen geschwungenen, rot leuchtenden Leuchtfaden in Herzform, geeignet für Tisch- und Hängeleuchten.
Alle drei Globe 125 LEDs haben einen Durchmesser von 12,5 cm, leuchten mit 200 Lumen (5 Watt) und haben einen E27 Sockel.

Wer eine schöne Überraschung für den Tag der Liebe sucht, der liegt genau richtig mit diesen tollen LEDs. Passend dazu findet ihr diverse Fassungen und Tischleuchten im Accende-Sortiment.

Sags mit Licht: Ich liebe Dich

Globe 125 Amber Love Letter
Globe 125 Red Love Letter
Globe 125 Red Heart
Produktion Love-Lampe

„Hot boards“ – DIY Coole Skateboard-Lampen

"Hot boards" – DIY Coole Skateboard-Lampen

Wir haben uns wieder eine tolle DIY-Idee für euch einfallen lassen. Dieses Mal ist es eine coole Lampe aus einem gebrauchten Skateboard-Brett. Vielleicht habt ihr ja sogar ein ausgedientes Skateboard zu Hause? Aber ihr werdet ebenso fündig auf Flohmärkten oder auf Online-Gebrauchtwarenplattformen wie Ricardo, Tutti usw. Wichtig für den Look eurer DIY-Lampe ist, dass ihr ein Skateboard mit einer schön gestalteten Unterseite wählt. Denn das macht erst die eigentliche Wirkung aus.

"Hot boards" – DIY Coole Skateboard-Lampen

"Hot boards" – DIY Coole Skateboard-Lampen

"Hot boards" – DIY Coole Skateboard-Lampen

Material

Hier eine Übersicht aller Einzelteile, die bei uns im Accende-Shop erhältlich sind:

"Hot boards" – DIY Coole Skateboard-Lampen

Und so gehts

  1. Als erstes die Achsen aus ihren Achsenhalterungen ausbauen. Das geht ganz einfach durch Lösen der Mutter am jeweiligen Puffer.
  2. Eine Twin-Lampenfassungen an jeder Achse anschrauben.
  3. Gewinde in den Schaft schneiden, wo die Räder waren. Dazu nehmt ihr einen Gewindebohrer mit Ø10mm, spannt die Halterung fest und bohrt das Gewindeloch vorsichtig. Das Loch sollte unbedingt kleiner als M10 sein, sonst könnt Ihr kein Gewinde schneiden!
  4. Dann noch an jeder Achse jeweils ein passend grosses Loch für das Kabel ins Brett bohren. Falls Ihr keinen Gewindeschneider habt oder das sonst bei euch nicht klappt, könnt Ihr auch eine M10 Gegenmutter mit Feingewinde verwenden.
  5. Auf der Rückseite des Skateboards wird eine Abzweigdose montiert. Dort laufen die Kabel aus den beiden Löchern zusammen.
  6. Vorne auf der ehemaligen Achsenhalterung werden die Twin-Fassungen für die Glühbirnen montiert und die Kabel entsprechend verbunden, die zur Abzweigdose führen. Als Kabel empfehlen wir euch, schöne Textilvarianten auszuwählen die farblich zum Skateboard-Design passen.
  7. Dann müsst ihr nur noch einen Eurostecker, einen Schalter oder Dimmer montieren und die Lampe auf Funktion testen.
  8. Wenn alles funktioniert, wird es Zeit, eure einmalige Skateboard-Lampe aufzuhängen. Als Aufhänger haben wir einen simplen Elektrodraht verwendet und an die Enden zwei Pressschuhen gedrückt. Eine andere Idee ist es, die Skateboard-Lampe über einen Tisch aufzuhängen oder es cool in einer Ecke stehen zu lassen. Das Kabel würde zur Stromverbindung an der Decke geführt werden. Und dann nutz Ihr zum Abhängen am besten zwei dünne Stahlseile die auf das Board geschraubt werden.

"Hot boards" – DIY Coole Skateboard-Lampen

"Hot boards" – DIY Coole Skateboard-Lampen

"Hot boards" – DIY Coole Skateboard-Lampen

"Hot boards" – DIY Coole Skateboard-Lampen

Aufwand

Für dieses DIY-Lampenprojekt braucht ihr etwa 1–1.5 Stunden Zeit, wenn ihr alle Teile bereitliegen habt.

Das tolle Einzelstück aus unserer Anleitung ist schon verkauft. Auch ein zweites, das wir kurz danach in den Shop aufgenommen haben, hat schon einen Käufer gefunden. Voraussichtlich werden wir aber bald wieder neue Exemplare produzieren. Folgt uns am besten auf Facebook oder Instagram, um zu erfahren, wann es soweit ist.

Hat euch unsere Anleitung inspiriert? Wir freuen uns über Rückmeldungen und Fotos von eurer Skateboard-Lampe! Und wie immer sind wir gerne bei Rückfragen von euch behilflich.

Darauf fahren wir ab: Ausstellung «Italo Design 1968−1978» im Verkehrshaus Luzern

Accende ist Beleuchtungspartner der Ausstellung «Italo Design 1968−1978» im Verkehrshaus Luzern

Das Verkehrshaus Luzern hat am 19. Oktober 2018 eine besondere Ausstellung eröffnet und wir freuen uns, dass wir dafür als Beleuchtungspartner ausgewählt wurden.

Die neue Ausstellung «Italo Design 1968−1978» in der Halle Strassenverkehr lässt die Herzen von Design-Liebhabern und Autofans höher schlagen. Eingerahmt von Design-Kultobjekten der 60er- und 70er-Jahre stehen zehn Unikate von Corrado Lopresto. Der bekannte italienische Autosammler hat sich auf die Sammlung von Prototypen spezialisiert.

Ein Modell, das trotz seines kompakten Formats sofort ins Auge sticht, ist der Zagato Zele 1000. Der knallrote Zweiplätzer war als umweltfreundliches Stadtauto gedacht und erinnert in Grösse und Form an den Smart. Für die damalige Zeit war die Idee jedoch zu fortschrittlich und so geriet dieser Prototyp schnell in Vergessenheit.

Auch der Autobianchi A 112 Giovani, die coole Strandbuggy-Version für junge Leute, lässt sich in der Ausstellung bewundern.

Ein besonderes Highlight ist der kubistisch geformte Lancia Sibilo. Er besteht aus einem einzigen unterbrechungsfreien Körper, bei dem nicht einmal das Profil der mit der Karosserie verschmolzenen Scheiben erkennbar ist. Ein solches Auto muss man live gesehen haben!

Ihr seht, es ist höchste Zeit, wieder mal das Verkehrshaus zu besuchen.

Accende ist Beleuchtungspartner der Ausstellung «Italo Design 1968−1978» im Verkehrshaus Luzern

Foto: Verkehrshaus / D. Amstutz

Accende ist Beleuchtungspartner der Ausstellung «Italo Design 1968−1978» im Verkehrshaus Luzern

Foto: Verkehrshaus / N. Schoch

Accende ist Beleuchtungspartner der Ausstellung «Italo Design 1968−1978» im Verkehrshaus Luzern: Zagato Zele 1000

Zagato Zele 1000. Foto: Verkehrshaus / N. Schoch

Accende ist Beleuchtungspartner der Ausstellung «Italo Design 1968−1978» im Verkehrshaus Luzern: Autobianchi A 112 Giovani

Autobianchi A 112 Giovani. Foto: Verkehrshaus / N. Schoch

Accende ist Beleuchtungspartner der Ausstellung «Italo Design 1968−1978» im Verkehrshaus Luzern: Lancia Sibilo

Lancia Sibilo. Foto: Verkehrshaus / N. Schoch

Accende ist Beleuchtungspartner der Ausstellung «Italo Design 1968−1978» im Verkehrshaus Luzern

Foto: Verkehrshaus / N. Schoch

Accende ist Beleuchtungspartner der Ausstellung «Italo Design 1968−1978» im Verkehrshaus Luzern

Foto: Verkehrshaus / N. Schoch

Und wenn ihr jetzt inspiriert seid, eure eigene Retro-Hängeleuchte zu bauen, verraten wir euch gerne, welche Artikel sich perfekt dafür eignen:

Tipp: hängt ein Schutzgitter an die Metallfassung als extra Blickfang!

Accende entwirft formschöne Vintage-Fassungen für XXL-Glühbirnen

Englische Vintage-Fassungen exklusiv bei Accende

Wir waren schon länger auf der Suche nach speziellen E27-Fassungen für die übergrossen Giant XXL-Glühbirnen in unserem Sortiment. Die Produkte auf dem Markt waren für uns jedoch nicht zufriedenstellend. Daher haben wir uns mit einem kleinen Handwerksbetrieb in England zusammengetan. Dank dieser Kooperation konnten wir unsere eigenen, besonderen Fassungen entwickelt und herstellen lassen, inklusive Accende-Branding. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, findet ihr nicht auch?

Ganz im Stil der englischen Vintage-Fassungen, ist die Accende-Fassung sehr elegant und grundsolide. Die edel geformte Schürze umschliesst den Glühbirnenschaft sauber und erzeugt dadurch einen perfekten Übergang zum Glaskörper der XXL-Glühbirnen. Dank ihrem Schraubgewinde kann die Accende Vintage-Fassung einfach verlängert bzw. verkürzt werden und passt damit für alle übergrossen Leuchtmittel mit E27-Sockel, ob von Calex oder anderen Herstellern.

Die Accende Vintage-Fassung haben wir in vier verschiedenen Varianten anfertigen lassen: klassisch mit Messing-, Bronze- und Chrome-Finish. Zudem als spezielles Highlight mit dem beliebten Fume-Finish.
Jetzt habt ihr die Qual der Wahl! Die vier neuen Fassungen sind exklusiv bei Accende erhältlich, natürlich wie immer zu einem äusserst fairen Preis. Schaut gleich nach, hier gehts zur Übersicht.

Wie gefallen euch unsere neuen Accende Vintage-Fassungen? Wir freuen uns über Rückmeldungen und Fotos, wie ihr sie einsetzt!

Accende Vintage-Fassung Fume & Calex XXL Calgary Accende Vintage-Fassung Messing & Calex XXL Organic

Simpel und dekorativ: 90°-Wandleuchten in Kupfer, Messing & Chromstahl

Wandleuchte "90° Maxi" / Vintage Brass

Ab sofort ergänzt eine neue, stilvolle Wandleuchten-Serie unser Sortiment. Fans des minimalistischen Wohnstils dürfen sich freuen, denn die Leuchten sind simpel elegant und vielseitig einsetzbar.

Die Idee ist so einfach wie genial: ein Stahlblech wird im 90°-Winkel gebogen und veredelt mit einem feinen Messing- oder Kupfer-Finish. Dies geschieht alles noch in echter Handarbeit in einem Handwerksbetrieb in Bulgarien. Alle Ecken wurden perfekt abgerundet und mit Löchern für die Montage versehen. Dafür werden izwei 3x25mm Schrauben und unter Umständen zwei Dübel (kommt auf den Untergrund an), verwendet.

Die galvanisierten Winkelbleche sind in zwei Ausführungen erhältlich (LxBxT): 15x15x15cm oder 40x15x15cm. Letztere bietet neben der Glühbirne eine schöne Ablagefläche, z.B. für ein paar Bücher, eine kleine dekorative Vase etc.
In der Grundkonfiguration ist die Metall-Fassung „Antique Finish“ und 2.5m vom Textilkabel schwarz dabei. Ihr könnt diese jedoch beliebig wählen und uns eure Wünsche bei der Bestellung angeben.
Das Leuchtmittel ist nicht inklusive, damit Ihr das für euch passende selber wählen könnt. Tipp: Eine Glühfadenlampe gibt das schönste Licht!

Wir freuen uns, wenn ihr uns Fotos von euren kreativen Fassungs-, Kabel- und Glühbirnen-Kombis bzw. Dekoideen schickt!

Lampenschirme aus dem Wundermaterial Emaille bei Accende

Accende Emaille-Lampenschirme Old Bell

In unserem Sortiment haben wir ein paar Lampenschirme aus dem ganz besonderen Material Emaille. Vielleicht habt ihr sie ja schon beim Stöbern entdeckt. Wir stellen euch daher an dieser Stelle den Werkstoff Emaille etwas näher vor, denn heutzutage wird er leider nicht mehr so oft verwendet.

Emaille-Schild

Zusammensetzung und Herstellung

Emaille oder auch Email, ist grob gesagt ein spezielles Pulvergemisch, das auf eine Oberfläche aufgetragen und bei grosser Hitze zu einer Verbindung zusammengeschmolzen wird. Die Technik ist schon sehr alt – älteste Emaillefunde datieren etwa 3’500 Jahre zurück.
Das verwendete Pulvergemisch besteht aus verschiedenen Komponenten. Beispielsweise Oxide, die sich unter Hitzeeinwirkung zu Glas ausbilden und dabei auf dem Trägermetall haften bleiben und auch zur Farbgebung beitragen.
Ein Grundgemisch für Emaille setzt sich aus verschieden Anteilen an Borax, Feldspat, Fluorid, Quarz, Soda, Natriumnitrat sowie Kobalt-, Mangan- und Nickeloxid zusammen.
Während des Herstellungsprozesses werden noch Zinnoxid, Titansilikate und Farboxide dazu gemischt. Alle diese Stoffe wurden zuvor sehr fein gemahlen und dann unter grosser Hitze geschmolzen. Das Endprodukt wird anschliessend in Wasser gegossen, abgekühlt und dann wieder fein gemahlen. Dieses Mal werden jedoch noch bestimmte Anteile an Wasser, Ton und Quarzmehl dazugegeben.

Wofür wird Emaille verwendet?

Emaille findet Anwendung in der Industrie, auf Gebrauchsgegenständen und auch im Kunsthandwerk, beispielsweise für traditionelle Mosaike. Aufgrund seiner guten Eigenschaften diente es in der Vergangenheit hauptsächlich als Schutzüberzug auf Gegenständen. Teller, Töpfe und Tassen und vielerlei andere Haushaltsgeräte wurden so vor Abnutzung geschützt. Auch Schilder oder Verkleidungen von Maschinen und Geräten wurden oft mit einem Emaillebelag überzogen.
Das Emaillepulver schmilzt bei 850°C und nach der Abkühlung entsteht eine sehr harte, glatte Oberfläche, die schnitt- und kratzfest ist. Das macht emaillierte Gegenstände sehr robust, langlebig und hygienisch. Früher verwendeten daher oft die ärmeren Gesellschaftsschichten Emaillegeschirr in der Küche. Bei guter Behandlung überlebte das Geschirr viele Generationen an Nutzern.

Schild aus EmailleEmaille-TasseEmaille als Grundlage für traditionelle Mosaike

Emaille – fast vergessen und wiederentdeckt

Heutzutage werden nur noch geringe Mengen an Gegenständen mit einem Emailleüberzug produziert, weil sich der Geschmack der Kunden verändert hat. Allerdings macht sich auch ein Gegentrend bemerkbar. Kunden beginnen emaillierte Objekte wieder zu schätzen aufgrund ihrer hochstehenden Qualität und ihrer Zeitlosigkeit.
Wir bei Accende führen ein feines Sortiment aus neu produzierten, schlichten Emaille-Lampenschirmen. Flache Lampenschirme in leuchtendem Rot und Grün, aber auch in kräftigem Schwarz und verschiedenen helleren Tönen. Neu dazugekommen sind die drei halbrunden Lampenschirme „Old Bell“ in weiss, grau und schwarz. Hier gehts zur Übersicht.

Wie gefallen euch die Emaille-Lampenschirme? Gibt es Farben oder Formen, die ihr vermisst in unserem Sortiment oder habt ihr andere tolle Modelle entdeckt, die wir unbedingt aufnehmen sollten? Dann freuen wir uns auf eure Rückmeldung als Kommentar oder per E-Mail.

Vinyl-Lampenschirme – schöne Hingucker selbst gemacht

Accende DIY Vinyl-Lampe

Für diejenigen, die noch auf der Suche nach besonderen Lampenschirmen sind, haben wir heute wieder eine interessante Upcycling-Idee. Wir haben es für euch ausprobiert – alles ist ganz einfach herstellbar. Es beginnt mit ein paar alten Schallplatten, die einige von uns vielleicht noch aus Ihrer Jugend kennen. Wenn ihr keine mehr Zuhause habt, findet ihr sie für wenig Geld auf Flohmärkten oder im Internet. Vorstellbar sind natürlich auch ausrangierte bunte Schallplatten. Sie wurden seinerzeit in vielen poppigen Farben gepresst und waren immer schon echte Hingucker. Aber auch die kleineren 45er-Schallplatten, welche als Singles verkauft wurden, eignen sich. Gebt euren alten Platten ein neues Leben als stylischen Lampenschirm!

Als Werkzeug benötigt ihr nur eine (Akku-)Bohrmaschine, einen Kreisbohrer (40-44mm), eine Schüssel und einen Backofen. Die Schüssel müsste hitzefest sein, damit sie im Backofen nicht schmilzt. Metallschüsseln sind hier am besten geeignet. Einfach die Schallplatte zentriert in die Schüssel legen und ab in den Backofen bei ca. 100 °C (Umluft) und solange darin belassen, bis das Vinyl weich genug zum Verformen geworden ist. Das geht sehr rasch. Also immer darauf schauen! Die Schüssel herausnehmen und die Schallplatte in die entsprechende Lampenschirmform bringen. Vorsicht, das Vinyl ist heiss! Ihr müsst dazu also Lederhandschuhe tragen. Ganz praktisch ist, dass ihr die Schallplatte wieder erhitzen könnt, sollte sie fest werden oder die Form noch nicht ganz passen.

Je nachdem, wie euch die Form eures Lampenschirms dann gefällt, beginnt der nächste Arbeitsschritt. Den passenden Kreisbohrer wählen für die Glühbirnenfassung und das entsprechende Loch in der Mitte der Schallplatte ausbohren. Dann geht es bereits zur Endmontage! Alle Einzelteile zusammenschrauben und fertig ist eurer ganz individueller Schalplatten-Lampenschirm. Er ist leicht, verspielt und ein bisschen träumerisch, lädt euch auf eine Reise ein und bietet garantiert Stoff für viele interessante Gespräche… Viel Erfolg beim Basteln. Alle Einzelteile gibt es bei uns im Accende Shop (ausser die Platten).

Accende DIY Vinyl-Lampe

Accende DIY Vinyl-Lampe

Accende DIY Vinyl-Lampe

Accende DIY Vinyl-Lampe

Accende DIY Vinyl-Lampe

Accende DIY Vinyl-Lampe

Accende DIY Vinyl-Lampe

Das Accende-Team am Upcycling-Workshop im Vitra-Museum

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Am vergangenen Samstag um 10.30 Uhr trafen sich Raphael, Silvio und ich beim Vitra Museum in Weil am Rhein. Wir hatten nicht vor, uns passiv berieseln zu lassen (obwohl ein regulärer Museumsbesuch ebenfalls empfehlenswert ist) – nein, wir wollten selber aktiv werden.

Im Vitra Museum finden regelmässig kreative Workshops statt und wir hatten uns angemeldet für „ReDesign – Licht und Leuchten“. Nach einer kurzen sachkundigen Einführung ging es an die Arbeit. Die Teilnehmer konnten sich in der Werkstatt einen ersten Überblick über die vorhandenen Upcycling-Materialien und Werkzeuge machen und sich dann kreativ austoben.

Die Workshop-Leiterin war da zur Unterstützung bei der technischen Umsetzung oder im kreativen Prozess. Nicht immer gelang es ihr, uns Hobby-Designer vom Holzweg zurück auf die Pfade des Möglichen zu führen. Doch mit Ideen und Beharrlichkeit kommt man bekanntlich auch ziemlich weit.

Gegen Mittag nahmen die Lampen ringsum erste Formen an. Die einen verwendeten Zweige, andere arbeiteten mit buntem Plexiglas, Papier, Karton oder schnitten sich Holzplatten zurecht.

Zurück von der Mittagspause bekamen die Kunstwerke ihren Feinschliff (einige Teilnehmer hatten fleissig durchgearbeitet) und gegen 16.30 Uhr hiess es dann: abschliessen.

Als Belohnung durften wir unsere Lampen direkt mit nach Hause nehmen.

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, am nächsten Upcycling-Workshop teilzunehmen, findet ihr hier die Infos dazu: Workshop „ReDesign – Licht und Leuchten“ im Vitra Museum in Weil am Rhein

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Die Hobby-Designer am Werk

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Die ersten Kunstwerke entstehen

Mittagessen im Vitra Museum

Ein grosszügiger Nüsslisalat

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Raphael mit seiner Designer-Lampe

ReDesign – Licht und Leuchten Workshop im Vitra-Museum

Das Vitrahaus. Nur schon dafür lohnt sich der Besuch